Wenn das Ruhrgebiet ein Mensch wäre…

Stell Dir vor, das Ruhrgebiet wäre ein Mensch. Nennen wir diesen Menschen Alex und stellen ihr/ihm folgende Frage:

„Was siehst Du, wenn Du in den Spiegel schaust?“
Was denkt Ihr, was die Antwort ist?

Wenn das Ruhrgebiet eine Person wäre, würde sie bestens (aus)gebildet sein, denn rund eine viertel Millionen Menschen studieren in der größten Metropolregion Deutschlands. Der/Die auf dem Boden gebliebene Alex würde Kontakte zu vielen führenden (DAX-) Konzernen pflegen, höchst mobil sein und als Lieblingssport natürlich Fußball angeben.

Die Werte dieses bodenständigen und unaufgeregten Menschen sind zeitgemäß interessiert an einer nachhaltigen Welt, denn Alex erinnert sich, dass sein/ihr Großvater noch im Bergbau malochte. Diese Historie hat Alex so sehr auf dem Boden gehalten, dass er/sie trotz enormer Fähigkeiten und einzigartigen Potenzials dem lauten Kalle aus Berlin und der etwas elitär wirkenden Sophie aus München höflich den Vortritt gelassen hat, als es um die Karriere als Startup-Super-Hub ging.

Doch Alex hat seine Hausaufgaben gemacht und die Zeit ist reif, in der mehr getrommelt werden darf, beziehungsweise „muss“! Alex, das Ruhrgebiet, ist längst nicht mehr in der Vergangenheit gefangen.

Zu diesem Zweck bin dazu angetreten, dabei zu helfen, mit der Startup-Szene im Ruhrgebiet die nächste Raketenstufe zu zünden. Dies tue ich ab sofort als Sprecher der Region Ruhrgebiet von NRWalley e.V., derInteressenvertretung der Start-ups auf NRW-Landesebene.

Startups brauchen kraftvolle Stimmen, um mit den richtigen Investoren, Multiplikatoren und Kooperationspartnern in Kontakt treten zu können. 2016 bin ich nach einer Karriere in bekannten Konzernen und dann als erfolgreicher Unternehmer tief in die Startupwelt eingestiegen und habe mein eigenes Startup gegründet. Seitdem habe ich alle Aspekte dieses Weges erlebt und wie hier immer mehr starke Unternehmer Ideen zu ernstzunehmenden Geschäftsmodellen entwickeln. Leise aber gewiss prägten sich im Ruhrgebiet erste sogenannte Ökosystem-Strukturen aus.

Neben der eigenen Gründungsaktivität brenne ich mit unserem #NoBuzzwords-Coworking-Space für die Karriere des Ruhrgebietes als international ernstzunehmender Startup-Ökosystem-Superstar! Bislang ist vieles in der Intensität noch entfernt von Startup Hotspots wie London, Berlin oder Barcelona, was man beispielsweise an der Zahl der ansässigen VC-Geldgeber pro hunderttausend Einwohner erkennt. Aber wenn eu-startups.com die 15 größten Startup-Hubs aufzählt und unser Ruhrgebiet als viertgrößtes Ballungsgebiet Europas nicht einmal auftaucht, haben wir eine Verpflichtung, das zu ändern.

Lasst uns verstärkt an unserem Selbstbild arbeiten. Denn Alex sieht immernoch nicht das im Spiegel, was er ist, ein angehender Weltstar!

Für meine neue, ehrenamtliche Rolle habe ich mir zum Ziel gemacht, alle Akteure im Startup-Ökosystem viel stärker zueinander zu bringen und mit anzupacken, wo Erfahrung oder Rat gefragt ist.

Die Akteure des Ökosystems brauchen Synergien. Und diese Synergien sind die Motivation für mehr Bewegung! Traditionelle Unternehmen müssen erkennen, warum und wie sie mit Startups erfolgreicher sein können. Startups müssen natürliche Barrieren überwinden können, um mit erfahrenen Partnern in Kontakt zu treten. Hier werde ich besonders meine Erfahrungen für beide Seiten einbringen.

Nachfolgend liste ich auf, welche Hauptelemente meine Arbeit als Ruhrgebiets-Sprecher von NRWalley beinhaltet:

  1. Vernetzen der wesentlichen Akteure in unserem Ruhrgebiets-Ökosystem:
    • Startup-Unternehmer
    • Entscheider in Konzernen und interessierten Unternehmen/Hidden Champions
    • Experten
    • Kommunikatoren/Presse
    • Politik und Verbände
  2. Bewegung erzeugen
    • (Pitch-)Events
    • Sprint-Sessions
    • Veranstaltungen von NRWalley in Kooperation mit Partnern
  3. Erfahrungen nutzbar machen
    1. Top Startup- und Grownup-Unternehmer an einen Tisch bringen und so gemeinsam das Ruhrgebiets-Ökosystem weiter bringen
    2. Talente identifizieren/ins Ruhrgebiet holen
  4. Hot Topics
    1. Themencluster vorantreiben, in denen das Ruhrgebiet besondere Kompetenz hat
    2. Internationale Verbindungen stärken, um Unternehmen und Investoren für das Ruhrgebiet zu begeistern (Warum heißen wir wohl NRWalley??? 😉 )

Es gibt sicher weitere Punkte, die Euch einfallen und daher lade ich jeden ein, der mit uns diese aufregende Reise machen will! Meldet Euch, wenn Ihr in bestimmten Themen mit anschieben oder Verantwortung übernehmen wollt. Nicht das „können“ ist wichtig, sondern das „wollen“! Bringt den richtigen Spirit und wir bewegen das, zusammen!

Teilt diesen Beitrag gern mit jedem/jeder, dem/der das Ruhrgebiet am Herzen liegt. Ich freue mich über jeden Vorschlag, jede Rückmeldung und Hinweise, welche jungen oder traditionellen Unternehmen Aufmerksamkeit verdienen.

Und als besondere Einladung schenke ich jedem Mitstreiter für zwei Monate einen Platz im #NoBuzzwords-Coworking-Space in direkter Nachbarschaft zum Dortmunder Hauptbahnhof. So können wir gemeinsam für das ganze Ruhrgebiet Strategien, Events und Maßnahmen entwickeln und am Projekt Ruhrgebiets-Ökosystem arbeiten.

Lasst es uns anpacken und ‚Alex‘ wird ein Superstar, mit bodenständigen Wurzeln!

Euer Mirco

Weitere Artikel aus unserem Blog

All Rights Reserved © Perpetuo 2020

Menü schließen