Wie ihr euch als Startup in Gesprächen mit Venture Capital Investoren präsentiert und Fragen beantwortet!

Startups und Investoren - Perpetuo

Ich sitze täglich in zahlreichen Meetings, von Startup Pitches bis hin zu Vorstandspräsentationen in DAX Konzernen. Meistens gibt es dort ein Team, das präsentiert. Fast immer ist es der CEO mit Mitgliedern seines oder ihres Management-Teams, einschließlich Mitarbeiter aus Tech, Marketing, Sales und/oder Product Management.

Venture Capital Investoren lieben Teams. Sie wollen einen starken CEO und Leader sehen, der das Sagen hat. Aber sie möchten auch sehen, dass man talentierte Leute führen kann und an Board hat. Bei jeder Art von Präsentation geht es also darum einen Eindruck von der Teamdynamik zu bekommen – und glaubt mir, alle Venture Capital Manager diskutieren die Teamdynamik, nachdem der Pitch vorbei ist.

Daher die aus meiner Erfahrung resultierenden, besten Tipps, wie ihr euch gegenüber Venture Capital Investoren im Rahmen eures Pitches präsentiert:

1. Jeder redet! Wenn jemand aus eurem Team an dem Meeting teilnimmt, muss er reden. Andernfalls sehen Teammitglieder am Ende ineffektiv oder unbedeutend aus. Adjektive, mit denen ihr nicht in Verbindung gebracht werden wollt, wenn ihr Venture Capital beschaffen wollt. Es ist in Ordnung, an einem ersten Treffen alleine teilzunehmen, aber irgendwann wollen die Venture Capital Investoren das ganze Gründerteam kennenlernen.

2. Weist Folien einzelnen Personen zu! Der beste Weg, alle Teammitglieder einzubinden, ist die Zuweisung von Folien und Inhalten, je nach Stärken und jeweiligem Skill-Set. Auf diese Weise kann jeder direkt mit seinen persönlichen Stärken glänzen und der Venture Capital Manager sieht, dass essenzielle Kompetenzen existieren.

Venture Capital Investoren wollen Kritikfähigkeit, Offenheit und Zusammenhalt sehen. ​

3. Diskutiert nicht untereinander! Es wird immer wieder vorkommen, dass ihr nicht damit einverstanden seid, wie jemand aus eurem Team eine Frage gegenüber potenziellen Venture Capital Investoren beantwortet hat. Macht euch eine Notiz, schluckt es herunter und redet nach dem Pitch darüber. Fangt nicht an vor Investoren zu streiten oder zu diskutieren. Ein VC will sehen, dass ihr dasselbe Verständnis habt über den Weg, den ihr gemeinsam bestreitet. Unstimmigkeiten sind hier nicht gern gesehen.

4. Diskutiert nicht mit den Venture Capital Investoren! Wenn kritische Fragen und Aussagen zu Pain Points oder Schwächen in eurem Business Model kommen, denkt bitte an Folgendes: Im Idealfall habt ihr das Problem bereits auf dem Radar und könnt eure Maßnahme zur Risk Mitigation darlegen. Wenn das nicht der Fall ist und das Thema gänzlich neu für euch ist reagiert wie folgt: bedankt euch, stimmt zu, dass das ein wichtiger Punkt ist. Bietet an, dass ihr diesen Punkt aufnehmt und (gern zusammen mit den Investoren) euch zeitnah Maßnahmen zur Risk Mitigation überlegt und bereitstellt.

Auf diese Weise signalisiert ihr, dass ihr offen seid für Kritik und Anregungen von außen. Und genau dafür holt ihr euch ja schließlich Venture Capital ins Unternehmen! Macht folgendes bitte nicht: Die Kritik kleinreden, wegwischen, übergehen oder gar ignorieren. Denn dann erhaltet ihr von diesen Investoren sicher kein Venture Capital.

5. Achtet auf die Körpersprache! Auch wenn glücklicherweise weder bei Venture Capitalist Managern noch Startups Kleider Leute machen, denkt dran, dass mehr als 90% jeglicher Kommunikation nonverbal ist. Auch wenn lediglich unterbewusst, nehmen Menschen Augenrollen, Seufzen, Armverschränkung, Langeweile usw. wahr. Achtet darauf, dies nicht durch Körpersprache zu verraten. Kleiner zusätzlicher Tipp (auch für 4.): Es ist bewiesen, dass sich positives Denken auf eine positive Ausstrahlung und Körpersprache auswirkt. Also macht euch gute Gedanken, statt euch über die blöde Frage des Venture Capital Managers zu ärgern.

Wer Venture Capital will sollte sich vorbereiten: Überlegt euch, wer welche Fragen beantwortet und was für Fragen kommen könnten.

6. Quarterback-Fragen! Am schwierigsten zu koordinieren ist es, herauszufinden, wer Fragen beantworten soll, wenn sie gestellt werden. Das gilt für ein Meeting mit Venture Capital Managern genauso wie für ein Vertriebsmeeting oder jede andere Gruppensituation. Ich empfehle immer, dass ihr einen Quarterback im Meeting bestimmt. Meist ist es der CEO. Ziel ist, dass diese Person sich die Frage anhört und dann entweder selbst antwortet oder jemanden zuweist, der die Frage beantwortet.

7. Führt die schwierigen Diskussionen schon bevor sie auf den Tisch kommen! Venture Capital verdient man sich auch mit der Beantwortung sehr schwieriger und teilweise gemeiner Fragen. Und Venture Capital Manager lieben gemeine Fragen! Die können z.B. so lauten: „Wenn ihr ein Angebot über 100 Millionen Euro bekommt, würdet ihr verkaufen?“ oder „Wenn euch das Geld ausgeht und einer von euch gehen müsste, wer wäre das?“ Mit derartigen Fragen wollen sie allerdings nur herausfinden, wie Entscheidungen bei euch getroffen werden. Denn alles, was in einem Unternehmen schief gehen kann, wird wahrscheinlich schief gehen. Deshalb ist es gut sich im Vorfeld Gedanken zu machen und diese entsprechend konsequent beantworten zu können.

Zusammengefasst: Teams sind wichtig. Ihr habt euch gut präsentiert, wenn ihr als genau das wahrgenommen werdet. Gerade im Herzen vom Ruhrgebiet, in Dortmund, sind wir Fans von großen Fußballern und ihrer individuellen Klasse. Ganz besonders diese müssen allerdings wissen, wann sie den Ball abzugeben haben.

So und nicht anders verhält es sich auch bei uns. Wir, die perpetuo GmbH sind eine seit 2007 existierende international agierende Unternehmensgruppe. Kernkompetenzen der perpetuo sind Managementberatung, Change Management, Turnaround Management, Digitale Vermarktung sowie Venture Management (insb. als operativer Early-Stage Investor). Die Hauptzielgruppen sind Startups, insbesondere in frühen Unternehmensphasen (Pre-Seed/Seed) mit digital fokussierten, skalierbaren Geschäftsmodellen sowie Unternehmer und Geschäftsführer von Mittelständlern (Hidden Champions) in und um Dortmund.

Bildquelle: Shutterstock

Weitere Artikel aus unserem Blog

go digital logo

Wir sind autorisierter Partner des Förderprogramms go-digital

Perpetuo ist spezialisierter Partner des bundesweiten Förderprogramms go-digital Für wen? Kleine und mittelständische Unternehmen mit​ fehlender/nicht ausreichender digitaler Expertise​ Was sind unsere Schwerpunkte? Digitale Strategieberatung eCommerce/reCommerce Internetpräsenz/ Business Webseiten Performance Marketing Warum wir? Ausgezeichnet

Weiterlesen »

All Rights Reserved © Perpetuo 2020

Menü schließen